Klauspeter Bungert

:: Willkommen / Aktuelles

 

 

Klauspeter Bungert

 

Klauspeter Bungert spielt César Franck Januar 2012

 

Verfasser von Theaterstücken, Erzählungen, Essays, Gedichten.

Veröffentlichungen zu Conrad Ferdinand Meyer und César Franck.

Pianist, Organist.

Veröffentlichungen bei 28 Eichen, Barnstorf:

Interview. Erzählung (2015)

Dramen 1 bis 4 (2015).

Bühnenrechte beim Cantus-Theaterverlag, Eschach, seit 2010.

Gastautor in der Reihe "Buch und Hörbuch" des Schweizer Sinus-Verlags.

Herausgeber der ersten Audioausgabe Gesammelte Werke von Conrad Ferdinand Meyer.

Uraufführung der Klaviertranskription des Streichquartetts von César Franck 2011.

Als CD-Einspielung 2015.

 

Wikipedia-Eintrag

 

AKTUELLES

 

Liebe Teilnehmer der gestrigen Runde mit unserer ersten gemeinsamen literarischen Gesprächsrunde über Conrad Ferdinand Meyers Novelle “Die Hochzeit des Mönchs”, liebe Interessierte, die vielleicht gern dabeigewesen wären, aber aus terminlichen Gründen fernbleiben mußten,
 
wir setzen fort am Montag, dem 23. Januar, von 18 bis 19.30, maximal 20.00 Uhr (wie so oft habe ich anschließend noch eine Probe am Klavier zu begleiten). Sollten mindestens drei weitere Personen am Thema und aus Haus-Franziskus-Zeiten noch bekanntem Charakter dieses von mir moderierten Angebots interessiert sein, könnte ich einen “B-Kurs” anbieten und nenne als Option: an einem Dienstag zwei Stunden früher oder ersatzweise zur gleichen Uhrzeit, Ort ebenfalls der Praxisraum meiner Frau hier bei uns im Haus. Er hat sich gestern als gemütlich und geeignet für eine solche Runde bewährt.
 
Es konnte bereits beim gestrigen Ersttreffen auf ein Hauptmerkmal von Meyers Denken und Schaffen hingewiesen werden: sein ständiges Herausarbeiten von Gegensätzen zwischen etwas, das er in Die Versuchung des Pescara einmal den “sittlichen Streit zwischen zwei höchsten Pflichten” nennt, auch Widerspruch “höchster” Ziele, Werte oder Ideale. Und was ihn dabei zum denkbar geeignetsten Vorbild für sauber unterscheidendes Denken prädestiniert: er läßt die Wertung offen, ergreift nicht Partei.
 
Er “lehrt” etwas, das im persönlichen Leben wie in der großen Politik so dringend wichtig ist: Widersprüche auszuhalten, konstruktiv damit umzugehen und nicht wie so oft parteiisch, Zusammenhänge leugnend oder gar pauschal diffamierend sich über den anderen zu stellen.
 
Einstieg und Mitdiskutieren sind generell auch möglich, wenn man erst bei einer Folgesitzung dazustößt, wichtig ist aber, daß man den Text gelesen hat. Er ist nicht besonders lang, erfordert aber wache Aufmerksamkeit. Er läßt sich online kostenlos herunterladen (ich schicke auch gern eine Doc-Datei), findet sich in Ausgaben, die man bei schmalem Portemonnaie zum Teil für ein paar Cent gebraucht bekommt, als neues oder antiquarisches Reclam-Heft, leihweise in beiden Trierer Stadtbibliotheken, in unterschiedlichen Werkausgaben oder auf der Hörbuch-Kassette mit 5 MP3-CDs, die ich vor einigen Jahren produzierte. (Audio-Meyer nach der historisch-kritischen Werkausgabe.) 
 
Ideal für so eine Runde und gut um den runden Tisch unten zu verteilen sind vier bis (maximal) acht Teilnehmer. Wer sich nicht zurückmeldet, hat kein Interesse oder keine Zeit. Die anderen, soweit sie gestern nicht schon zugesagt haben, geben bitte die nächsten Tage Bescheid, ob sie dazustoßen möchten.
 
Nächster sicherer Termin: 
Montag, der 23. Januar, ab 18 Uhr: 2. Sitzung Conrad Ferdinand Meyer: “Die Hochzeit des Mönchs” Gruppe A
 
Nächster Termin nur bei sicherer Anfrage ab drei Personen:
Dienstag, der 24. Januar, ab 16, nach Vereinbarung statt dessen ab 18 Uhr: 1. Sitzung Conrad Ferdinand Meyer: “Die Hochzeit des Mönchs” etwaige Gruppe B
 
Mit besten Grüßen

Klauspeter Bungert
Römerstr. 24
D - 54 294 Trier
+49-651-76993
http://www.klauspeterbungert.de/neu-buchveroeffentlichungen.html
http://www.theaterverlag-cantus.de/autor/klauspeter-bungert/

4461